×

Alters­verifizierung

2020 Rosé brut

15,00  0,75l | 20,00€/l

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferung innerhalb von 2–4 Werktagen. Versandkostenfrei ab 75€ oder 12 Flaschen (innerhalb Deutschlands). Gängige Versandeinheiten sind 6, 12 oder 24 Flaschen. Eine Abholung im Weingut ist erwünscht und kann mit einem Besuch in der Vinothek oder einem Aufenthalt in Rheinhessen kombiniert werden.

alc. 12,0 % vol
# 94

Rosé. Brut.

Verfahren Klassische Flaschengärung
Dégorgement im Juni 2022
nach 12 Monaten Hefelager
Dosage 4 g/l Dosage
Herkunft Deutschland
Terroir Kalkstein
Jahrgang 2020
Charakter leicht, feinperlig und beerig-fruchtig
Allergenhinweis enthält Sulfite
Herstellung vegan, gentechnikfrei, glutenfrei
Verband Traditioneller Sektmacher Das vorrangige Ziel des Verbands Traditioneller Sektmacher ist die klare Positionierung von handwerklich produzierten Sekten nach traditioneller Methode.

Traditioneller Sektmacher

Deutscher Sekt aus eigenen Trauben. Versektet durch Weingut Eppelmann in 55278 Selzen.

+ mehr ansehen

Charakter & Degustation

Das ist unsere Rosé Interpretation: Wir spielen hier mit einer dezenten Dosage und etwas Farbe fürs Auge. Das wichtigste ist allerdings auch – oder besser vor allem – der Grundstoff von userem Rosé brut. Verschiedene Burgunder Rebsorten und Ausbaustile sind hier aufeinander abgestimmt. Der Hauptanteil aus dem Edelstahl sorgt für Frische und Zug, während die 20% aus dem Stückfass mehr Tiefe, Schmelz und Saft reinbringen. Gern eiskalt genießen – allerdings öffnen sich die Aromen ganz schön, sobald Rosé brut etwas wärmer im Glas steht. Einfach testen. Auch für Sekt legen wir jedem ein Weißweinglas ans Herz. In der Sektflöte kommt außer beißender Kohlensäure leider kaum Aroma und schon gar keine Tiefe an.

Tirage

Wie funktioniert die Sektherstellung? Tirage ist der erste essenzielle Schritt für die Sektherstellung nach der traditionellen Methode. Tirage heißt so viel wie „versetzten“ und tatsächlich wird der Sektgrundwein mit dem Tirage-Likör (bestehend aus Sekthefe und Zucker) versetzt. Dabei wir der Sektgrundwein gemeinsam mit dem Tirage-Likör in genau die Flasche abgefüllt, die Du später in Händen hältst. Durch die Sekthefe und den Zucker wird die zweite Gärung eingeleitet, in dieser Flasche. Dadurch entsteht die Perlage.

Laut Weingesetz bedarf es bei der traditionellen Methode einer 9-monatigen Reifezeit in der Flasche. Bei uns Sektmachern sind 12 Monate das Minimum.

Dégorgement

Nach der zweiten Gärung und der Lagerzeit auf der Hefe muss das Hefedepot entfernt werden. Dazu werden die Flaschen in sogenannte Rüttelpulte gesteckt. Sie stehen zuerst waagerecht und werden dann traditionell in 21 Tagen aus dieser „Ruhestellung” peu à peu in die Senkrechte gebracht. Während dieses Verfahrens gleitet die Hefe mehr und mehr in den Flaschenhals.

Das Hefedepot, das nun im Flaschenhals sitzt, wird kurz vereist, um den Vorgang des Degorgierens (Gorge = Gurgel) zu optimieren. Man spricht vom „dégorgement à la glace”. Mit Hilfe eines Degorgiereisens wird die Flasche dann geöffnet. Durch den Druck von ca. 5 bis 6 bar fliegt der gefrorene Hefepfropfen heraus. Dieser Rohsekt ist stets „brut nature”, also komplett ohne Restsüße.

Dosage

Hier gibt es noch die Möglichkeit, mit Weinen mit natürlichem Restzuckergehalt, wie Beerenauslesen oder Eiswein, dem Sekt eine besondere Note zu geben. In der Regel kommen unsere Sekte auf Grund der exzellenten Grundweine mit einer sehr niedrigen Dosage aus und sind meist am unter Rand von Brut. Im Falle von Rosé haben wir uns für eine leichte Dosage-Zugabe von 4 g/l entschieden. Brut ist das neue Nice!

 

Lagerung

Generell gilt für den Umgang mit Sekt, dass die Flaschen aufrecht zu lagern sind. Der Sektkorken kann sich bei liegender Lagerung vollsaugen, verformen und durchlässig werden. Das gilt es unbedingt zu vermeiden. Unsere Empfehlung ist den Sekt innerhalb von 24 Monaten nach dem Dégorgement zu genießen. Cheers!

 

Das könnte dir auch gefallen …

1
    1
    Dein Warenkorb
    2018 Blanc de Noirs brut nature
    1 X 15,00  = 15,00